Bewusste Ernährung

Posted by Yves Becker on Mar 31, 2020 9:34:54 AM

Bewusstes Essen für eine bessere geistige und körperliche Gesundheit

Vielleicht sind dir die Begriffe „Achtsamkeit“ und „Bewusstsein“ bekannt, vor allem wenn du meinen Blog schon eine Weile besuchst, aber war dir bewusst, dass dies auf unsere Essgewohnheiten anwendbar ist? Achtsames Essen, bewusstes Essen, nutzt den Akt der Präsenz und des Bewusstseins, um in unserem zunehmend geschäftigen und stressbelasteten Leben Lebensmittelprobleme zu überwinden.

Das Ziel ist es, die Aufmerksamkeit von der externen Betrachtung von Lebensmitteln auf die Erforschung (und den Genuss) des Essens zu lenken. Achtsames Essen kann nicht mit einer Diät verglichen werden, sondern im Gegenteil, es konzentriert sich auf die Entwicklung einer neuen Mentalität rund ums Essen.

Essen_genießen

Achte auf ein Esserlebnis, das mit allen unseren verstärkten Sinnen gelebt wird (sehen, schmecken, fühlen, riechen, tasten). Die emotionalen und körperlichen Reaktionen, die vor, während und nach dem Esserlebnis auftreten, zu bezeugen“, hier ist die Definition und Bedeutung von Achtsamkeit beim Essen.

Methode-Achtsamkeit

Bewusstes Essen ist, wie wir gerade gesehen haben, keine Diät, es ist sogar sehr weit davon entfernt! Verwende eine Form der Meditation, die Achtsamkeit genannt wird und die dir hilft, beim Essen präsent zu sein und deine Emotionen und körperlichen Empfindungen in Bezug auf das Essen zu erkennen und zu bewältigen. Die Anwendung dieses Ansatzes wird dir helfen, einen Zustand der vollen Bewusstheit über deine Erfahrungen, Sehnsüchte und körperlichen Signale beim Essen zu erreichen und zu vermeiden, dass du dich, ohne es zu merken, satt essen musst.

Bewusstes Essen bedeutet auch, sich der positiven und nährenden Möglichkeiten bewusst zu werden, die sich durch die Auswahl und Zubereitung von Lebensmitteln bieten, während du deine innere Weisheit respektierst. Neben dem Erkennen von Reaktionen auf das Essen (Sympathien, Abneigungen oder Neutralität) ohne Beurteilung wirst du dir daher auch des physischen Hungers und der Anzeichen von Sättigung bewusst, um deine Entscheidungen bezüglich des Essens zu leiten und dein Körpergewicht zu halten.

Achtsam essen, was ist das?

Achtsames Essen ist eine Achtsamkeitspraxis, die dir dabei hilft, zum Zeitpunkt des Essens aufmerksam zu sein, um das Essen mit Neugierde und ohne Verurteilung zu genießen. Achtsamkeit ist eine Praxis des vollen Bewusstseins, die von dem amerikanischen Molekularbiologen Jon Kabat-Zinn entwickelt wurde.  Achtsamkeit bedeutet, dem gegenwärtigen Moment bewusst und ohne Beurteilung Aufmerksamkeit zu schenken! Wir lernen, Gedanken, Emotionen und Ereignisse als vergängliche Zustände zu beobachten.

Die Praxis der Achtsamkeit basiert auf der Praxis des Atmens, einer Art Meditation, die unserem Geist helfen soll, die sensorischen, mentalen und emotionalen Erfahrungen ohne Kritik zu beobachten und ihnen zuzuhören. Achtsames Essen ist eine Art und Weise, nach den Prinzipien der Achtsamkeit zu essen, es ist ein Lebensstil, der es erlaubt, den Genuss des Essens ohne Schuldgefühle wiederzuentdecken.

Achtsames Essen – erste Schritte: Bewusste Ernährung ist sehr einfach, und du kannst mit diesen einfachen Schritten beginnen:

Achte beim Essen auf die 5 Sinne:
  • Beobachte die Farbe, die Form, den Geruch und den Geschmack der Lebensmittel
  • Beobachte deine Essgewohnheiten: Isst du auf Autopilot, ohne darauf zu achten, was du auf deinem Teller hast?
  • Achtest du auf die Zeichen, die dich dazu bringen, mit dem Essen zu beginnen und aufzuhören?
  • Halte inne, bevor du dich auf das Essen stürzt, höre auf deine Atmung und die Anzeichen deines Körpers, der Hunger und Sattheit verspürt.

Bewusstes Essen: eine neue Art des Umdenkens über Lebensmittel. Bewusstes Essen bedeutet, dass man auf seinen Körper hört, auf der Suche nach inneren Signalen, wann und was man essen soll, und nicht nach äußeren Regeln, wie z. B. denen einer Diät.

Es ist die Praxis, ein offenes Bewusstsein dafür zu kultivieren, wie die Nahrung, die wir essen, den Körper, die Gefühle, den Geist und alles um uns herum beeinflusst (ganzheitliche Ernährung). Die Praxis verbessert unser Verständnis dafür, was und wie wir essen, wann und wie viel wir essen und warum wir essen. Wenn wir wissen, wie wir bewusst essen, sind wir voll präsent und genießen jeden Bissen, wobei wir alle unsere Sinne einbeziehen, um das Essen wirklich zu schätzen.

Neben dem Geschmack nehmen wir auch das Aussehen, die Geräusche, die Gerüche und die Beschaffenheit unserer Speisen sowie die Reaktion des Geistes auf diese Beobachtungen wahr. Wenn wir mit diesem Verständnis und dieser Präsenz essen, werden Dankbarkeit und Mitgefühl in uns entstehen, und unsere Mahlzeiten dauern länger.

Ist dir aufgefallen, dass wir, wenn wir zwanghaft essen, nicht einmal merken, was mit dem Essen passiert ist, das sich kurz zuvor auf unserem Teller befand? Das passiert, weil wir in dem Moment, in dem wir leben, nicht aufpassen. Deshalb ist eine bewusste Ernährung unerlässlich, um die Nachhaltigkeit der Lebensmittel für künftige Generationen zu gewährleisten, denn wir sind motiviert, Lebensmittel zu wählen, die nicht nur gut für unsere Gesundheit, sondern auch für unseren Planeten sind. Iss-bewusst

paul-riebeck-stiftung-kulinarische-wochen-shutterstock_1180

Zu den Grundprinzipien des bewussten Essens (wie vom Zentrum für achtsames Essen festgelegt) gehören:

  • Entziffere die Zeichen des Hungers und der Sättigung richtig und lass sie dir sagen, wann du mit dem Essen beginnen und aufhören sollst;
  • Beseitige alle Kategorien und Beurteilungen wie „gut“ und „schlecht“, wenn es um Essen geht (wir gehen gleich darauf ein). Erlaube dir, alle Lebensmittel in dem Bewusstsein zu essen, dass Essen eine positive und nahrhafte Erfahrung sein muss und nicht eine Verurteilung oder Folter;
  • Wähle Lebensmittel, die angenehm und wohltuend sind, und erlaube dir, sie zu genießen;
  • Erkenne deine Entscheidungen zugunsten einer gesunden Ernährung, für deine Gesundheit und dein Wohlbefinden an;
  • Werde dir der Verbindung der Erde mit den Lebewesen, der kulturellen Praktiken und der Auswirkungen deiner gesunden Ernährung bewusst;
  • Fördere Ausgewogenheit, Wahlmöglichkeiten, Weisheit und Akzeptanz, indem du den Prinzipien der ganzheitlichen Ernährung folgst.

Wir sind uns alle einig: Die Ernährung ist ein grundlegender Teil unseres körperlichen und geistigen Wohlbefindens. Wenn Experten jedoch sagen, sie essen gut und bieten alle ihre Richtungen an, ist das genau so, als würde man einem Raucher sagen, er solle das Rauchen aufgeben. Es ist rational bekannt, dass es falsch ist, aber es ist viel schwieriger, eine wirkliche Veränderung durchzusetzen. Um dieses Ziel im Bereich der Ernährung zu erreichen; hast du schon einmal von „Achtsames Essen“ gehört?

Es bedeutet wörtlich übersetzt bewusstes Essen und besteht darin, die Eigenschaften dessen, was wir essen werden, genau zu kennen, die Erfahrung des Essens mit allen unseren Sinnen zu genießen und folglich eine authentischere und gesündere Beziehung zum Essen zu haben.

Denke darüber nach, wie oft es passiert, dass wir uns mit dem beschäftigen, was wir gerade kauen: Welcher Keks wird aus welchen Zutaten hergestellt? Und wie? Mögen wir seinen Duft oder könnte es bessere geben? Wahrscheinlich fast nie. Achtsames Essen wird uns helfen zu verstehen, welches Essen wir bevorzugen, welches wir brauchen, und die wirkliche Ernährung von den Momenten zu unterscheiden, in denen dieses Essen verschiedene Emotionen repräsentiert (wie das Bedürfnis nach Zuneigung). Es ist eine Methode, die langsam gemacht wird, und dies hilft sehr, sich der wirklichen Momente des Hungers und der Sättigung bewusst zu werden.

Eine praktische Übung zur bewussten Ernährung besteht aus mehreren Schritten, die darauf abzielen, unsere Sinne und unser Bewusstsein zu aktivieren. Wenn wir erst einmal vor unserem Teller sitzen, konzentrieren wir uns auf unseren Körper und atmen ein paar Mal tief ein, um einen Zustand der Aufmerksamkeit zu aktivieren. Dann können wir zu der Ansicht übergehen: Wie sieht das Essen aus, das wir essen? Welche Form und Farben hat es? Wir versuchen zu beschreiben, was wir vor uns haben. Es ist an der Zeit, den Geruchssinn zu aktivieren, seinen Duft wahrzunehmen, indem wir das Essen näher an die Nase bringen und versuchen zu verstehen, was wir mehr oder weniger an diesen Geruch mögen. Wenn wir eine Frucht oder etwas essen, welche wir mit unseren Händen aufnehmen, können wir auch die Berührung nutzen und so viele körperliche Empfindungen erhalten. Schließlich aktivieren wir das Gefühl. Beim Kauen versuchen wir zu verstehen, wie sich der Geschmack im Mund verändert, wir konzentrieren uns, wie die Nahrung aus der Speiseröhre in den Magen gelangt. Am Ende können wir uns fragen, ob wir uns zufrieden fühlen, ob unser Körper die richtige Menge an Nahrung erhalten hat oder was uns dazu treibt, weiter zu essen.

Um die Übung zu vereinfachen, könnte man sie zunächst bei einer Zwischenmahlzeit oder einem Frühstück durchführen. Du wirst erkennen, dass es eine echte sensorische Erfahrung sein wird, du wirst Empfindungen wahrnehmen, die du vielleicht noch nie im Zusammenhang mit dem Essen und deinem Körper erlebt hast.

Mit großer Dankbarkeit, 
dein Yves Becker

Tags: Insider, Food