Wie du mit Meditation in Form kommst!

Posted by Yves Becker on Apr 6, 2020 4:40:06 PM

Wie du mit Meditation in Form kommst!

Alles über achtsames Essen und wie der Abbau von Stress eine gute Möglichkeit sein kann, unsere Beziehung zum Essen zu verändern

Wir alle träumen davon, wieder in Form zu kommen, aber es scheint so schwer zu sein, es zu schaffen! Wir versuchen es oft mit Diäten und wir lassen uns von falschen Vorbildern inspirieren, die uns dazu bringen, unser Verhältnis zum Essen zu ändern. Die gute Nachricht ist, dass wir mit Meditation und achtsamer Ernährung definitiv eine gesündere Beziehung zu unserer Ernährung eingehen können, während wir endlich die Form bekommen, die wir uns immer gewünscht haben!

Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, lies diesen Artikel weiter, in dem es darum geht, präsent zu sein und die beste Version deiner selbst zu werden! Fangen wir an!bill-oxford-aIlAhLdwk2g-unsplash

Was tun, um sich gesund und ausgewogen zu ernähren und das Gewicht zu kontrollieren?

Nach der „Sollwerttheorie“ hat jeder von uns einen bestimmten Gewichtsbereich, in dem sein Körper optimal funktioniert. Der Sollwert ist bei jedem Menschen anders, bestimmt durch unsere exklusive biologische und genetische Ausstattung. Auch wenn es möglich ist, sich durch Gewichtszunahme oder -abnahme aus diesem festgelegten Bereich herauszubewegen, ist es für unseren Körper sehr schwierig, perfekt im Gleichgewicht zu bleiben. Der Körper – insbesondere der Hypothalamus, der verschiedene körperliche Funktionen, darunter auch den Hunger, reguliert – tut alles, um auf diesem Sollwert zu bleiben. Der Prozess ist ähnlich wie bei einem Thermostat in einem Haus: Wenn die Kälte durch ein offenes Fenster eintritt oder das Haus durch einen brennenden Kamin erwärmt wird, schaltet sich das Thermostat ein oder aus, um die Temperatur des Hauses in seinem eingestellten Bereich zu halten.

Warum funktioniert die Diät dann nicht? Letztlich sind viele Menschen, die eine restriktive Diät befolgen, gezwungen, die frustrierende Wahrheit zu erfahren: Kalorienreduktion führt tendenziell zu einer Gewichtszunahme. Wie wir gerade gesehen haben, nimmt unser Körper nach dem, was sie als Hungersnot empfinden, an Gewicht zu. Wenn du dich also häufig ernährst, lernt dein Körper und passt sich an den unregelmäßigen Ernährungsplan an, indem er sich selbst schützt und sein Gewicht hält.

Wenn du zu wenig isst oder dich nach einem bestimmten Ernährungsplan ernährst, beeinträchtigt das auch die natürlichen Hunger- und Sättigungssymptome deines Körpers. Und dies kann dazu führen, dass du eher dazu neigst, zu essen, wenn du nicht hungrig bist. Darüber hinaus kann das Ignorieren von Hungerreizen und übermäßiger Hunger das Risiko von Esssucht und Essstörungen erhöhen, weil der Körper verzweifelt nach Nahrung sucht, sowohl körperlich als auch emotional. Ganz zu schweigen davon, dass viele Diäten sich selbst ausschließen, mit hunderten von „Regeln“, die zu befolgen sind, um sich gesund zu ernähren und die sich gegenseitig widersprechen.

Da es leicht zu verstehen ist, müsste man sich an einen Ernährungswissenschaftler wenden, der sehr, sehr fachkundig und sehr aufmerksam gegenüber unserem Körper ist, um uns wirklich eine für unseren Körper indizierte Ernährung anbieten zu können. Aber wer kennt unseren Körper besser als wir selbst?

Aus diesem Grund argumentieren viele Wissenschaftler, dass die Ernährung an sich nicht notwendig ist, sondern dass es im Gegenteil darauf ankommt, auf seinen Körper in Bezug auf die von uns gewählte Ernährung zu hören, um Gewicht zu verlieren und fit zu bleiben. In der Praxis dürfen wir nicht nachlassen und uns der Konzepte hinter der Achtsamkeit beim Essen bewusst werden. „Bewusstes Essen“ und „intuitives Essen“, das Zuhören und Respektieren unseres Körpers, sollten die Grundlage einer gesunden Ernährung sein.

large_Yoga_Meditation_Achtsamkeit_Essen

Vorteile des achtsamen Essens

Ist dir aufgefallen, dass du ohne nachzudenken isst und dabei die Prinzipien der gesunden Ernährung völlig ignorierst? Das passiert folgendermaßen:

  • Du isst ständig, bis du zu satt bist oder dich krank fühlst;
  • Du findest dich dabei wieder, wie du Essen kaust, ohne es wirklich zu schmecken;
  • Du achtest nicht auf die Lebensmittel, die du isst, und du tust dies oft in Abwesenheit;
  • Du isst in Eile (in weniger als 5 Minuten);
  • Du hast Mühe, dich an den Geschmack, den Geruch und das Aussehen der Mahlzeit, die du gerade gegessen hast, zu erinnern.

Vorteile-des-achtsamen-Essens

Im Gegenteil, wenn man isst und anwesend ist, bekommt die Erfahrung des Essens eine ganz andere Bedeutung in unserem Leben. Es gibt in der Tat viele Vorteile des bewussten Essens. Studien haben belegt, dass bewusstes Essen physiologische Beschwerden wie Depressionen, Angst, Stress und Essstörungen wie Anorexie und Bulimie sowie Binge Eating reduzieren kann. Bewusster Konsum hat – laut verschiedenen Studien zum Thema und den Prinzipien der ganzheitlichen Ernährung – auch zu einer Gewichtsabnahme bei übergewichtigen und fettleibigen Menschen geführt.

Was ist also der Unterschied zwischen bewusster Ernährung und anderen populären Diäten? Anstatt sich auf die Begrenzung von Kalorien zu konzentrieren, schlägt eine bewusste Ernährung eine Möglichkeit vor, die natürliche Fähigkeit des Körpers zur Kontrolle des Essverhaltens zu verbessern. Durch die Förderung des Bewusstseins für emotionale Zustände und physiologische Signale kann eine bewusste Ernährung die Fähigkeit erhöhen, normale Anzeichen von Sättigung zu erkennen und darauf zu reagieren.

Grundsätzlich kann sie helfen, unerwünschte Essgewohnheiten zu ändern, mit zahlreichen gesundheitlichen Vorteilen:
  • Bekämpft Stress;
  • erhöht den Spaß vor und während der Mahlzeiten;
  • fördert eine leichtere Verdauung;
  • reduziert die Kalorienzufuhr (weil wir dazu neigen, weniger zu essen);
  • stimuliert die Gewichtsabnahme;
  • vermindert Esssucht und Hunger aus Nervosität;
  • kontrolliert das Essen, anstatt die Emotionen durch das Essen kontrollieren zu lassen (Komfortnahrung)
  • erlaubt es dir, anzuhalten und den Moment zu genießen;
  • das Verlangen nach Essen zwischen den Mahlzeiten nimmt ab.


Bewusstes Essen: wie man es richtig macht...

Bis jetzt haben wir gelernt, was achtsames Essen ist und was es bedeutet, bewusst zu essen, eine neue Beziehung zu den Speisen, die wir essen, zu genießen – die Grundlage des achtsamen Essens ist im Übrigen genau die bewusste Auswahl – und auch die gesundheitlichen Vorteile zu genießen, die das Funktionieren von Körper und Geist fördern. Lass uns nun gemeinsam herausfinden, wie wir bewusst essen und gute tägliche Gewohnheiten für eine gesunde Ernährung fördern können.

Gib dir die volle Erlaubnis zum Essen...
Gib dir die volle Erlaubnis, alle Lebensmittel zu probieren: Salat und Süßigkeiten auf die gleiche Art und Weise. Das bedeutet, dass es keine Fehler für das gibt, was du essen willst! Alle Lebensmittel sind emotional gleichwertig. Dadurch wird der Drang, Süßigkeiten zu essen, beseitigt, weil du weißt, dass du sie genießen kannst, wann du willst.

Frage dich, was du wirklich willst...
Wenn alle Lebensmittel erlaubt sind, kann man klar darüber nachdenken, was man wirklich will. Am Tisch angekommen, stellt man vielleicht fest, dass man nicht wirklich in der Stimmung für Schokolade ist, weil sie heute nicht mehr so verführerisch ist (wie der Verlust des Interesses an einer Person, wenn man entdeckt, dass man sie haben kann). Oder du möchtest sie vielleicht haben. Es gibt keine falsche oder richtige Antwort. Er versucht herauszufinden, was du wirklich willst! Du fängst an, dir selbst zuzuhören, und später werden wir gemeinsam schauen, wie wir dieses Zuhören entwickeln können.

Stelle dir vor, wie du dich dabei fühlst...
Wenn du dich entschieden hast, was du essen willst, nimm dir einen Moment Zeit, um anwesend zu sein und den Geschmack und die Textur zu erkennen. Ist der Geschmack so gut, wie du es dir vorgestellt hast? Wenn ja, viel Spaß. Wenn nicht, lass es bleiben! Es kann sein, dass du es nicht einmal magst! Du brauchst etwas, das dir nicht gefällt, nicht zu beenden, nur weil du einen Bissen genommen hast. Auf diese Weise stelle sicher, dass du Lebensmittel isst, die dich wirklich zufrieden stellen.

Rebelliere gegen deine innere Kritik (die „Lebensmittel-Polizei“)
Jedes Mal, wenn du anfängst, dir zu sagen, dass du etwas „Schlechtes“ isst, oder wenn du merkst, dass du anfängst, dich dafür zu kritisieren, dass du „nachgibst“ und darüber nachdenkst, wie du den Schokoladenkonsum kompensieren kannst, schaffst du wieder ein Umfeld der Furcht, was eine Einschränkung und mögliche Entwicklung von Essstörungen mit sich bringt. Denke daran, dass die Einschränkung zu Entbehrung und Verlangen führt und folglich den Drang nach unkontrolliertem Hunger auslöst. Konzentriere dich stattdessen darauf, ein gesundes Esserlebnis zu schaffen. Du liegst nicht falsch, wenn du etwas Schokolade genießen möchtest! Du musst nur lernen, die Impulse des Gehirns mit einer bewussten Ernährung zu kontrollieren.

 

Denke daran: Der wiederholte Kontakt mit „verbotenen Nahrungsmitteln“ wird letztendlich die Belohnung für den Verzehr dieser Nahrungsmittel mindern, solange du dir selbst die bedingungslose Erlaubnis gibst, sie zu essen. Vertraue dem Prozess und vertraue dir selbst!

Hektik beim Essen hat negative Auswirkungen auf das Leben und die Gesundheit von Menschen auf der ganzen Welt. Eine japanische Studie aus dem Jahr 2006 belegte einen direkten Zusammenhang zwischen dem schnellen Nahrungsmittelkonsum und einer Zunahme der Körpermasse und des Gewichtsindexes bei Erwachsenen. Darüber hinaus belegte eine im Jahr 2013 von Journal of Nutrition veröffentlichte Studie einen möglichen Zusammenhang zwischen schnellem Essen und Typ-2-Diabetes.

Aus diesem und aus anderen Gründen, die mit unserer geistigen und körperlichen Gesundheit zusammenhängen, können wir letztlich gut verstehen, dass Essen mit Bewusstsein eine innovative und auch „kostenlose“ Methode ist, um für uns selbst zu sorgen.

Es kostet nichts, wenn wir versuchen, achtsames Essen in unseren Tagesablauf einzufügen: Es kann in der Tat sofort Impulse für unsere gesunde Ernährung und einen gesunden Lebensstil geben, der auf den ganzheitlichen Prinzipien des Glücks von Körper, Geist und sogar der Seele basiert.

Tags: Insider, Food, Business